Zugschrauben

    Zugschrauben dienen zur Kompression zweier Knochenfragmente und werden in diesen Fällen ohne Platten verwendet. Die Kompression stabilisiert die Fragmente, reduziert den Spalt zwischen ihnen und fördert so die Heilungsgeschwindigkeit.

  • Bohren Sie nur durch die nahe Corticalis mit einem Bohrer, der dem Außendurchmesser der Schraube entspricht (Gleitloch). Benutzen Sie dafür die passende Bohrführung. Der Bohrwinkel muss senkrecht zur Frakturlinie stehen.

  • Stecken Sie die entsprechende Bohrsteckhülse in das entstandene Gleitloch, bis sie die ferne Corticalis trifft.

  • Durchbohren Sie nun die ferne Corticalis mit einem Bohrer, der dem Kerndurchmesser der Schraube entspricht (Schraubenloch) .

  • Setzen Sie eventuell einen Kopfraumfräser an der nahen Corticalis ein.

  • Messen Sie die Tiefe des kompletten Bohrloches mit einem Tiefenmessgerät und addieren Sie zu dem erhaltenen Messwert 1-2 mm hinzu, um die Schraube ausreichend in der fernen Corticalis verankern zu können.

  • Schneiden Sie mit dem passenden Gewindeschneider und einem Gewebeschutz das Gewinde für die Schraube. Durch die unterschiedliche Größe der Löcher passiert das nur in der fernen Corticalis.

  • Schrauben Sie die passende Schraube ein.

    Die folgende Tabelle hilft ihnen bei der Auswahl der passenden Bohrer für die einzelnen Schraubengrößen.